Shooting Anfragen

Shooting-Anfragen:

Eine Anfrage für ein Shooting zu stellen, ist nicht schwer. Nutze das Kontakt-Formular hier, schreibe mir eine eMail, oder kontaktiere mich auf den üblichen Social Media Kanälen, wie Facebook.

Bitte schicke mir über die o.g. Kanäle 2-3 Bilder von Dir, die repräsentativ sind, damit ich mir schonmal einen Eindruck von Dir machen kann, und in etwa weiss, in welche Richtung das Shooting gehen kann. Gerne kannst Du mir natürlich auch Deine Sedcard schicken. Dazu brauche ich von Dir noch eine grobe Angabe darüber, was Du Dir vorstellst.

Prinzipiell gibt es verschiedene Richtungen in die ich arbeite:

  • Homeshootings – bei Dir oder auch bei mir zuhause, Bilder in natürlicher Umgebung
  • Hotel / “bed time stories”. Hier kommen allerdings noch Buchungskosten für Hotel hinzu – es sei denn, Du hast zufällig eins…
  • Studio – ich habe ein  Studio, das ich auch mobil an verschiedenen Locations nutzen kann
  • Industrie / Abbruchhäuser / Graffiti / „Lost places“– wild, cool, frech, fashion, und trotzdem schön
  • Nature – natürliche Bilder in der Natur, einfach draussen an einem schönen Platz

 

Das klassische Portrait-Shooting

Entweder  klassisch als „Portrait-Auftrag“. Dann richte ich mich ganz nach dem, was Du Dir vorstellst, wir können prima Deine Shooting-Ideen verwirklichen. Hast also die freie Wahl, Location, Bildwunsch, Kleidung, Stil. – Für Schüler und Studenten gibts  Rabatt (Bedingung: Du bist Schüler / Student und hast Spaß vor der Kamera). Die Preise sind nicht überzogen, und für jeden bezahlbar, der Wert auf schöne und einzigartige Bilder von sich haben möchte. Die Diskussion „ich bin Studentin und gebe mein Geld lieber für ein Auslandssemester in den USA oder für Urlaub aus“ führe ich nicht.

Dafür gibts dann ein Shooting mit vielen tollen Bildern, die Du auch  auf DVD in voller Auflösung bekommst, Du kannst mit den Bildern anstellen, was Du willst (außer sie verkaufen) – und 3 Prints gibts auch dazu in 21×30. Außerdem ganz viel Spass, versprochen! Natürlich gibt es dafür bei uns auch einen Vertrag, in dem noch ein paar Kleinigkeiten geregelt sind – eine Preview zu diesem Vertrag findest Du hier.

 

Preise

findest Du hier. 

Freie Projekte / „TFP“ Fotoshooting

TFP-Projekte sind und bleiben die Ausnahme, bezahlte Fotoshootings die Regel.

Wenn ich doch ein freies Projekt auf TFP-Basis plane, ist es meistens so, dass ich Dich (via Facebook zum Beispiel) kontaktieren werde, wenn ich der Meinung bin dass Du zu einem meiner freien Projekte passen könntest.

Natürlich gibt es bei mir also auch diese „freie Projekte“ – also wenn ich mal wieder eine meiner shooting Ideen im Kopf habe, die ich gerne umsetzen würde, beispiel „fashion“, „lifestyle“ oder sowas. Da zahlst Du nichts, bekommst auch coole Bilder – einziger Haken: wir schiessen, was ich im Kopf hab. Sind aber sicher immer auch schöne Schüsse für Dich dabei. Allgemein ist diese Art der Fotografie bekannt als „TFP“ – Fotografie, oder „TFCD“.
Was bedeutet TFP eigentlich? TFP wird in unseren Breiten fälschlicherweise gerne übersetzt mit „time for pictures“ oder „time for prints“ – die Abkürzung bedeutet aber eigentlich „Trade for Portfolio“ – und das erklärt es auch schon besser: Die Idee ist, dass beide Parteien mit den dadurch entstehenden Bildern ihr Portfolio erweitern (als Model oder als Fotograf) – daher vielleicht auch die Übersetzung „Zeit gegen Bilder“. Und die Bilder sind auch das, worum es bei diesen Projekten geht. Ich mache gerne hin und wieder „freie Projekte“ auf TFP Basis, wenn es meine Zeit zulässt. Wenn Du meinst, dazu geeignet zu sein, dann kontaktier mich doch einfach, vielleicht plane ich ja gerade ein solches Projekt, und Du passt prima dazu. Natürlich gibt es auch für diese Art der Fotografie einen Vertrag, eine Vorschau zu diesem findest Du hier.

 

 

 

 

2082 since feb 2016 3 views today