Über Mark Kujath

Mark wurde im Oktober 1970 in niedersächsischen Hameln an der Weser geboren. Bereits in seiner frühen Jugend entdeckt Mark die Fotografie. Erst ist es die Spiegelreflex seines Vaters, die ihn fasziniert. Schon bald spart er sich seine erste Kamera zusammen, und beginnt auch in der Dunkelkammer seine ersten Filme zu entwickeln. Trotzdem hat er sich dazu entschieden, eben nicht den klassischen Weg über die Fotografenausbildung zu gehen, sondern etwas “anständiges” (ist es das?) zu lernen. Als Marketer in einer grossen europäischen IT-Firma hatte die Fotografie, Bilderwelten und Medien allerdings schon immer einen festen Platz in seinem Leben.

Aus dem Interesse ist inzwischen eine Leidenschaft entstanden, die sich heute ausschliesslich auf die Fotografie von Menschen, und auch Hochzeiten focussiert.

Mark portraitiert Menschen. Natürlich.

Die authentischen Fotografien spiegeln das innere der Menschen, sie bestechen durch natürliche Schönheit und geben dem Betrachter das Gefühl, den portraitierten Menschen unbeobachtet, aber doch sehr nah wahrzunehmen. Jede Szenerie tritt in den Hintergrund vor der Natürlichkeit des Portraitierten. Die Menschen – zumeist junge Frauen – sind keine Models, sondern ganz natürliche Personen, Mark schafft es, aus den Menschen das Beste herauszuholen, ohne sie für ein Foto zu verkünsteln, sie bleiben immer sie selbst.
Mark fotografiert die Seele der Menschen, nicht nur deren Gesicht. Er braucht keine Visagisten und aufwändige Locations, so entstehen die Bilder an vollkommen verschiedenen Orten: Beim Spaziergang am See, in der Wohnung der Portraitierten, in Industrieanlagen oder auch im Studio – die Location tritt dabei aber immer in den Hintergrund vor der Natürlichkeit der Menschen. Mark schafft es, das Beste aus den Menschen herauszuholen, weil er sich auf jeden einzelnen einlässt…
Eine gute Freundin von Mark hat mal gesagt: “Dein Trick ist einfach: Du lässt den Menschen ihre Würde, und gibst ihnen den Raum und die Zeit, sich  zu entfalten, auch wenn sie nur still dasitzen und in Deine Linse schauen”.

 

 

 

 

 

 

2206 since feb 2016 3 views today